Das Studium, die Ausbildung und deine Zukunft

Auf der Suche nach dem richtigen Studiengang oder der passenden Ausbildung stößt man auf viele Fragen, doch eine zieht sich bis zum Berufseinstieg durch:

Bestimmt das Studium / die Ausbildung meinen Job in 30 Jahren? Wie relevant ist die Wahl deiner nächsten Schritte nach dem Schulabschluss für deine weitere berufliche Zukunft?

Vielleicht denkst du jetzt, “natürlich ist es relevant” – doch die Zeiten, in denen man sein Leben lang im gleichen Unternehmen oder gar Berufsfeld arbeitet, sind vorbei. Was für unsere Eltern und Großeltern als völlig normal erschien, wird durch die fortschreitende Digitalisierung und konstante Veränderung der Berufswelt immer unrealistischer. Natürlich trägt dein Studienabschluss oder dein Ausbildungsberuf einen konkreten Titel, nagelt dich aber auf nichts fest.

Viele Wege führen zum Traumjob

Nehmen wir den (bei Orientierungslosigkeit) wohl am häufigsten gewählten Studiengang als Beispiel: BWL. Im Studium wirst du verschiedenen Themenschwerpunkten begegnen – Marketing, Finance, Sales, vielleicht IT – hierbei ist der Bachelor meist die Grundlage für eine spätere Vertiefung im Master. Trotzdem siehst du anhand der Themenschwerpunkte bereits die unzähligen Möglichkeiten, die dir nach dem Studium offenstehen. Einige benötigen weitere Vertiefung, andere nicht. Und doch steht BWL auf dem Abschluss. Genauso trifft dies auf andere Studiengänge und Ausbildungen zu. Im ELC Online Kurs nennen wir es das Berufe-Roulette: Du kannst im gleichen Beruf wie jemand landen, der BWL studiert hat, obwohl du selbst vielleicht ein Studium der Wirtschaftspsychologie absolviert hast. Und genauso wie ein Medizinstudent kein Arzt werden muss, muss ein ausgebildeter Dachdecker nicht sein Leben lang Dächer besteigen. 

Wichtig ist es auch hier, den Druck rauszunehmen. Du kannst immer die Richtung wechseln. Wenn du bisher den Glaubenssatz hattest, dass du in deiner beruflichen Zukunft limitiert bleibst, wenn du dich einmal für etwas entschieden hast, dann such einfach mal Gegenbeispiele. Personen, die (vielleicht sogar mehrmals) ihre Richtung gewechselt haben, und jetzt ein erfülltes Berufsleben führen. Das können Bekannte und Verwandte sein, oder auch berühmte Persönlichkeiten.

Natürlich wird es schwieriger seine Richtung zu wechseln, je älter man wird. Mit fortschreitendem Alter häufen sich Verpflichtungen an und es wird komplizierter, seinen (Berufs-)Alltag mit Weiterbildungen oder Umschulungen zu kombinieren. Das macht deine Berufsorientierung im jungen Alter umso wichtiger! Wenn du hier die nötige Energie und Zeit investierst, um herauszufinden wohin dein Weg wirklich führen soll, wirst du dir später selbst dafür danken.

Berufe der Zukunft

Wie anfangs erwähnt verändert sich die Berufswelt schneller als je zuvor. Durch immer mehr technologische Fortschritte entstehen nicht nur völlig neue Berufe, auch bisher bestehende Jobs werden verändert oder fallen sogar komplett weg. Das bringt einen Skill hervor, der dieses Jahrhundert immer zentraler wird: Anpassungsfähigkeit. Wenn du anpassungsfähig bist, schnell lernst und dich gut selbst organisieren kannst, brauchst du keine Angst vor Veränderung haben. Wir würden sogar soweit gehen und sagen, dass es die größte Chance ist, die SchulabgängerInnen je hatten! Wir sind die ersten Generationen, die mit dem Internet groß geworden sind, und daher dessen unzählbare Möglichkeiten am besten nutzen können. Doch diese Potentiale bleiben ungenutzt, wenn du dich jetzt nicht ausführlich mit deiner beruflichen Zukunft auseinandersetzt. Ob du später mal die Richtung völlig ändern wirst oder nicht… es ist zwingend notwendig, die Methoden und Tools zu kennen, mit denen du dich immer wieder neu orientieren kannst.

Genau darum sind wir hier, denn die Mission hinter ELC ist es, allen jungen Menschen in Deutschland eine nachhaltige berufliche Orientierung auf Augenhöhe zu ermöglichen. So legst du nicht nur die Grundlage für eine erfüllende berufliche Karriere, sondern hältst selbst das Werkzeug in der Hand, dich jederzeit umzuorientieren.

Danke für deine Zeit und bis bald,

Ben | ELC Team